Apres Ski Outfit, Styling für die Skipiste

Korrekt gestylt auf der Skipiste, aber was kommt danach. Wie Sie sich vom Skihaserl zur Partymaus fürs Apres Ski verwandeln

Endlich ist wieder Winter, der Schnee glitzert, die Ski stehen bereit und das morgendliche Panorama Programm im Fernsehen verstärkt die Vorfreude auf den langersehnten Skiurlaub.
Bestimmt haben auch Sie schon das passende Outfit für die Piste, egal ob cool am Board und im Baggy Style oder sexy im Retro Look mit engen Hosen auf den Skiern… gutes Aussehen ist den meisten auch beim Sport nicht ganz egal.

Ich persönlich bin wirklich zufrieden mit meinem Skigewand - etwas tussig, etwas figurbetont und dennoch mit dem nötigen Schuss an Individualität und Ausgefallenheit, wage ich mich im Februar in Tirol auf die Piste. Doch was ich in der ganzen Euphorie beinahe vergessen hätte - was ist, wenn es von der kalten, auf die warme Piste geht, hinein ins Apres Ski Vergnügen? Für die meisten von uns gehört Hüttengaudi nach einem langen Skitag doch irgendwie zum Winterurlaub. Das altbekannte Problem dabei: nach dem Ablegen von Jacke, Brille und Haube, ist meist nicht mehr viel vom süßen Skihäschen übrig. Verschmierte Wimperntusche, zerzauste Haare und zerknautschte, gerötete Haut lassen den mädchenhaften Glamour schnell verschwinden. Normalerweise ist mir so etwas egal, ich richte mir die Haare zu einem strengen Rossschwanz und streiche mir die Schminkränder vom Gesicht - tadaaa, fertig für Apres Ski. Wenn man jedoch mit stilbewussten Leuten oder in höherpreisigen Locations feiert, bietet es sich an, etwas gleichzusehen, egal wie anstrengend der Sport und wie verschneit der Tag war.

Beauty- und Pfegeprodukte fürs Skifahren

Daher habe ich mich auf die Suche nach den besten Beauty- und Pflegeprodukten für einen bewegten Tag, und einen dennoch schicken Abend, gemacht.
Beginnen möchte ich mit unserem größten Organ, der lieben Haut. Wer es gerne völlig natürlich mag und trotzdem auf die Sonnenbrand - Panda - Augen verzichten möchte, dem sei bei blitzblauem Himmel die “Skin Ceuticals” SPF 30 ans Herz gelegt. Eine wohlriechende Tagescreme mit hohem Lichtschutzfaktor für entspannte Tage am Berg. Für die Pause kann man sich Hirschtalg Creme in den Rucksack geben, die extrem fetthaltige “Schmiere” sorgt für eine grandiose Bräune, während man auf der Hütte die Sonne genießt. Diesen Tipp habe ich von Skilehrern aus dem Salzburger Land, die dort allesamt ihre knackige Farbe mithilfe dieses Produktes erlangen. Aber bitte nicht ausschließlich und schon frühmorgens auftragen, sonst sieht man am Abend aus, als hätte man nicht in den Alpen sondern in Afrika geurlaubt.

Wenn ihr Teint dem Schnee Konkurrenz macht, sollten sie auf etwas Farbe setzen, zum Beispiel mit BB Cremes, die oft einen richtig hohen Lichtschutzfaktor haben. Für alle, die bei ihrem Hautton oder bei ihrer unreinen Haut lieber etwas nachhelfen, empfiehlt sich an sonnigen Tagen ganz klar die Select 15 SPF Moisture Blend von “Mac”, eine wunderbar cremige Foundation, die noch dazu Schutz vor UV Strahlen bietet. Super Deckkraft bietet Cliniques Anti Blemish Solutions. Auch nach einem langen Tag in der Sonne bleibt der Teint matt, nichts glänzt, Unreinheiten werden perfekt versteckt - Sie sind geschminkt aber nicht zugekleistert. Ein etwas günstigeres Produkt steht dem Make Up von Clinique kaum nach: Nivea Ideal Finish Mousse, bietet ebenso unglaubliche Deckkraft (notfalls einfach eine zweite Schicht auftragen), kaschiert Rötungen und Unreinheiten und erhält zusätzlich ein wunderbar sanftes, unbeschwertes Hautgefühl. Außerdem ist es durch seine leichte Textur extrem ergiebig. Alle Produkte versprechen lange Haltbarkeit, auch bei Bewegung, bzw. Sport.

Natürliches Styling für graue Tage

An etwas graueren Tagen empfehle ich für ein möglichst natürliches Styling die “Face Finity, All Day Flawless” 3 in 1 Foundation von Max Factor. Sie ist Primer, Concealer und Foundation in einem. Hier sollten Sie aber darauf achten, nicht zu viel davon aufzutragen, da sonst der super natürliche Effekt verloren geht.
Wenn draußen der Wind tobt und stürmt, und die eisige Kälte sogar unter die Sturmhaube kriecht, empfiehlt sich die “Eight Hour Cream” von Elizabeth Arden. Ich persönlich bin zwar kein Fan von ihrem Geruch, aber laut vielen Bekannten schützt sie zuverlässig vor Kälte und Wind.
Wenn der Teint stimmt, wäre es schade, diesen durch verschmierte Wimperntusche zu ruinieren. “Bobbi Brown” verspricht mit seiner “Extreme Party” Mascara einen echten Allrounder: tolles Volumen, schöne lange Wimpern - und das ohne zu verkleben. So muss ein umwerfender Blick aussehen! Am wichtigsten für uns natürlich: auch am Ende eines anstrengenden Tages oder einen durchgefeierten Nacht, bleiben keine Ränder unter den Augen und die Wimperntusche ist noch immer, wo sie hingehört. Top!
Wenn Sie zu den besonders Sportlichen gehören, sollten sie die Sumptuous von “Estee Lauder” ausprobieren. Sie ist laut Tests die perfekte Mascara für schweißtreibende Momente, und überzeugt auch mit tollem Volumen und Länge. Der einzige Nachteil ist, dass sie bei ungenauem oder zu schnellem Auftragen zur Bildung von Klumpen neigt - daher sollte man auf sie verzichten, wenn man frühmorgens gestresst im Badezimmer herumwuselt. Meine beste Freundin schwört beim Snowboarden auf die “Manhattan Supersize”, natürlich wasserfest, da sie unglaubliche Puppenaugen zaubert. Ich habe damit leider das Problem, dass sie bei mir “Fliegenbeinchen” und verklumpte Wimpern macht, was aber anscheinend an meiner Auftragetechnik liegt. Zumindest wenn ich meine Freundin ansehe, kann ich nicht behaupten, dass dies ein allgemeines Phänomen dieses Produkts wäre. Genau hier setzt eine - in Europa relativ neue - Wimperntusche an. Viele Frauen haben Probleme damit, beide Augen gleichmäßig und schön zu tuschen, aber damit gelingt es sogar mir - und das noch dazu ohne verklumpen, bröseln, verschmieren oder sonstigem. Einfach tolles Volumen, schöne Länge und toll getrennte Wimpern: Lancomes “Grandiose” Mascara macht es möglich. Sie steht bei mir auch lange und schweißtreibende Tage durch, weshalb sie eigentlich meine absolute Kaufempfehlung wäre - eigentlich. Denn der Preis von ungefähr 30 Euro ist (besonders für junge Frauen, Studentinnen, usw.) hat es doch in sich. Lesen Sie im zweiten Teil Haarstyling und Lippenpflege beim Skifahren

Styling Tips für die Haare beim Skifahren und auch für den Abend danach. Wie bringen Sie Ihre Helmfrisur wieder auf Vordermann.

Nachdem wir im ersten Teil etwas über Beautyprodukte gelesen haben folgen nun Haare und Lippen: Im Gesamten gewinnt wohl die Clump Defy Extensions Mascara von Max Factor. Erhältlich im Drogeriemarkt, ist sie preislich erschwinglich (ungefähr 13 Euro) und liefert dazu in den Bereichen Volumen, Länge, Definition und Haltbarkeit durchgehend Bestnoten. Sie soll die Wimpern perfekt trennen und mit ihrer speziellen Bürste auch die kleinsten Wimpern erreichen und verlängern. Da sie für mich nur Vor- und keine Nachteile liefert, wird sie - in waterproof Ausführung versteht sich - diesen Winter meine Begleiterin sein, wenn ich mich auf die Piste wage.

Lange Haare sind nicht nur mit Ski Helm ein Problem, sondern sind generell ein aufwändiger und meist teurer Spaß - in Deutschland werden jährlich beinahe 3 Milliarden Euro für Haarpflege Produkte ausgegeben. Blöd nur, dass das im Winter kaum etwas hilft - durch die starken Temperaturwechsel zwischen draußen und drinnen und der abwechselnd feuchtigkeitsarmen Luft in beheizten Räumen sowie in der Kälte, sind die Haare am Ende des Winters oft extrem spröde und beschädigt. Besonders an den Köpfen von Outdoor Sportlern hinterlässt die kalte Jahreszeit deutliche Spuren.

Das Haar wird beim Skifahren extrem strapaziert

Die Kopfhaut schwitzt und permanente Reibung des Helmes oder der Mütze sorgt dafür, dass das Haar immer weiter strapaziert und aufgeraut wird. Gegen die Helmfrisur lässt sich leider nicht viel machen. Meine Tipps: bitte keine Haarwäsche am Morgen bevor es auf die Piste geht, denn dann sieht man beim Apres Ski wirklich aus, als wäre man mit den Fingern in den Strom gefahren.

Als Frisuren empfiehlt es sich entweder einen extrem strengen Rossschwanz, Dutt oder geflochtenen Zopf unterm Helm zu tragen, mit Haarspray fixiert (Flechtfrisuren und Knoten sind nahezu unverwüstlich!) - oder Trockenshampoo in der Anoraktasche mitzunehmen! Letzteres gibt es sogar in klein für unterwegs, bei BIPA. Ein paar Sprühstöße reichen und die Haare sehen wieder aus wie frisch gewaschen!

Die Pflege der Haare ist wichtig

Für die Pflege der Haare ist es dennoch wichtig, besonders aufzupassen und sich Gedanken zu machen, bevor im Frühling das böse Erwachen droht. Ich schwöre auf Olivenöl und Ei, einmal im Skiurlaub gönne ich mir eine selbstgemachte Maske. Man kann auch noch Joghurt und / oder Avocados beimengen… Die Masse in die handtuchtrockenen Haare geben und ein paar Minuten einwirken lassen - danach wie gewohnt waschen. Wenn es etwas weniger umständlich sein soll: mein absolutes Lieblings Leave In ist von der neuen Kollektion von Schwarzkopf, essence ultime. Für jeden Haartyp gibt es spezielle Pflegeprodukte - und nach jahrelanger Suche habe ich nun endlich ein Produkt gefunden, das meine Haare perfekt bändigt und weniger frizzig macht. Ein Geheimtipp noch: die Haare niemals mit heißem Wasser auswaschen, am Schluss der Haarwäsche immer kalt ausspülen - das schließt die Talgdrüsen. Außerdem habe ich sehr gute Erfahrungen damit gemacht, zuerst die Spülung und DANN das Shampoo aufzutragen - so fetten die Haare weniger schnell nach! Zum Bürsten am besten natürliche Produkte verwenden, z.B. Bürsten mit Wildschweinborsten.

Aber wie mache ich die Lippenpflege

Für die Lippen habe ich bis jetzt immer auf Acca Kappa geschworen, leider finde ich meinen Favoriten nicht mehr. Falls ihn jemand erspäht: Acca Kappa, optisch wie ein brauner “Labello”, mit Lichtschutzfaktor 30. Ein unfassbar cremiges weiches Produkt, das die Lippen super geschmeidig macht und schützt. Da ich ihn wie gesagt nicht mehr auffinden kann, weder in der Drogerie noch in der Apotheke ums Eck, habe ich für heuer ein echtes Allround Talent eingepackt. Von BIPA, MY, Lippenpflege und Sonnencreme in einem! Im praktischen Format für unterwegs wird mich dieses Produkt heuer auf die Piste begleiten. Ein kleiner Tipp noch: sollten Sie zu Fieberblasen neigen (ich kenne leider viele, die dieses Problem im Skiurlaub haben), geben Sie jeden Tag eine kleine Portion Fieberblasencreme (zB Zovirax) gleich am Vormittag auf ihre Lippen. Seit ich das regelmäßig mache, haben die lästigen Bläschen keine Chance mehr, mir meinen Winterurlaub zur “Qual” zu machen.