Die besten Online Shops - Übersicht Teil1

Es ist praktisch zu jeder Zeit an jedem Ort schöne Dinge aussuchen und bestellen zu können. Aber welche Shops eignen sich am Besten

Was früher nur der Satz „Das Essen ist fertig!“ auslösen konnte, hat mittlerweile „Da ist ein Paket für dich angekommen!“ übernommen. Die Freude ist einfach riesig, wenn meine heißersehnten Einkäufe endlich den Weg zu mir gefunden haben!  

Generell hat das Online Shoppen den klassischen Einkaufstrip für mich schon seit langer Zeit abgelöst. Die große Auswahl an Marken und die Möglichkeit, sich  völlig unabhängig von Zeit und Ort durch ein Sammelsurium an Anbietern zu klicken, hat für mich einfach mehr Komfort und Spaßfaktor, als hektisch mit anderen Einkäuferinnen um das letzte Teil in Größe 36 zu buhlen. Natürlich ist es auch schön, ein bisschen durch die Stadt zu bummeln, Café zu trinken und nach Lust und Laune das ein oder andere Teil anzuprobieren. Solange man es sich dabei gemütlich machen kann und im Idealfall die beste Freundin oder den Liebsten an der Seite hat, haben solche Nachmittage durchaus ihren ganz eigenen Charme. Aber spätestens wenn man nach etwas bestimmtem Ausschau hält oder gar schon weiß, was man kaufen möchte, versuche ich die klassischen Geschäfte zu meiden.

Es ist mir einfach zu stressig, von einem Shop zum nächsten zu laufen, in der Hoffnung, dass irgendjemand ein Teil in genau dem Stil und in der Größe anbietet, in dem ich es gerne hätte. Da beschreibe ich doch lieber genau was ich mir wünsche und bekomme exakt die Kleidung vorgeschlagen, die zu meinen Vorstellungen passt.

Meine persönliche Hotlist

Aufgrund meiner Leidenschaft fürs Internet Shopping habe ich mittlerweile eine persönliche Hotlist von Shops, die man/frau sich unbedingt einmal ansehen sollte – und natürlich auch Erfahrungen mit Geschäften, die ich in Zukunft eher meiden werde!

Generell und vorab möchte ich noch erwähnen, dass ich mit asiatischen Billiganbietern durchwegs schlechte Erfahrungen gemacht habe – daher werde ich auch keinen dieser Shops in meiner Liste erwähnen. Es mag sein, dass ich einfach Pech hatte, und wahrscheinlich gäbe es bei jedem Lieferanten Einzelteile, die genau meinem Geschmack entsprochen hätten. Aber das Risiko ist mir mittlerweile einfach zu groß. So verlockend es auch ist… Natürlich bekommt man um einen Bruchteil des Preises keine optisch und qualitativ gleichwertigen Sachen – das wäre wohl zu schön um wahr zu sein. Hinzu kommen die Zollgebühren, die lange Lieferzeit und die extrem teuren Rücksendekosten im Fall, dass etwas nicht passt oder gefällt. Einen Ansprechpartner sucht man meist auch vergebens, es sei denn, Sie sprechen chinesisch, japanisch oder koreanisch, was ich aber von mir nicht behaupten kann.  Zudem sehen die Kleidungsstücke zwar auf den Tragefotos oft klasse aus – sind jedoch für europäische Maße gänzlich ungeeignet.

Von einem netten Beispiel kann ich (leider) aus eigener Erfahrung berichten: Ich habe mir vor ungefähr zwei Jahren ein bodenlanges Abendkleid bestellt. Auf den Fotos war das Kleid so lang, dass das Model sogar noch eine Art Schleppe hinter sich her gezogen hat. Ein Traum aus schwarzer Spitze, dezentes Dekolletee und figurbetont – das ideale Kleid für mich! Dazu noch zum unschlagbaren Preis von 20 € - ich musste einfach zuschlagen.

Nicht immer wie gewünscht

Der erste Schock kam schon bei der Bezahlung… Statt 20 € waren es nun 45 €, da der Versand einfach so teuer war. Gut, ich wollte das Kleid dennoch haben.

Als es nach über einem Monat – und nach einer Weltreise von China über Taiwan über San Francisco (??) bis London, Berlin und Österreich – endlich angekommen war, der nächste Schock. Chinesisches bodenlang heißt offensichtlich „bis zur Mitte des Schienbeines“ auf Deutsch. Zumindest, wenn man wie ich eine 1,76m große Frau ist. Leider habe ich in meiner Begeisterung bei der Bestellung nicht einmal daran gedacht, dass die Maße nicht für den europäischen Markt angepasst werden. Auch die Qualität des Stoffes ließ sehr zu wünschen übrig… Der chemische Geruch war noch das geringste Übel.
Als ich mir die Retourkosten angesehen hatte, ist es mir endgültig vergangen. Nochmals 25 € für ein Kleid, dass ich so gar nicht wollte. Aus dem 20€ Traum war nun ein 70€ Albtraum geworden. Gut, ganz so schlimm war es auch nicht, da mir eine Freundin durch Umnähen des Kleides ein ganz passables Cocktailkleid daraus gezaubert hat. Und ich mithilfe von Kleidungs-Deodorants und einer kalten Winternacht auch den gewöhnungsbedürftigen „Duft“ losgeworden bin. Aber das erhoffte Abendkleid Schnäppchen war es definitiv nicht! Nachdem auch einige meiner Bekannten ähnliche Erfahrungen gemacht haben, werde ich keine Kleidung mehr auf diese Art bestellen. Ich kann aber nicht ausschließen, dass man so hin und wieder ein großartiges Schnäppchen machen kann – es ist wohl einfach eine Sache des Glückes (und der Körpermaße ;-)), was man in seinem Paket vorfindet.