Vorsätze formulieren und die Einhaltung planen

Oft hilft es die Neujahrsvorsätze zu formulieren und die Einhaltung minutiös zu planen, damit diese umgesetzt werden können.

Vielen Menschen hilft es, Ihre Ziele nicht nur als Ziele zu formulieren - sondern den ganzen Weg dahin durchzuplanen und aufzuschreiben. Setzen Sie sich an einen Tisch, nehmen Sie sich Zeit, Stift und Zettel und machen Sie ein Brainstorming. Als aller erstes schreiben Sie Ihr Ziel auf. Danach alle Aktionen, die nötig sind, um es zu erreichen. Sie müssen hier noch nicht darauf achten, in welcher Reihenfolge Sie sie aufzählen - Hauptsache, Ihre Gedanken sind niedergeschrieben. Ein Trick, der einigen Bekannten dabei hilft, ist die richtige Formulierung der Aufgabenstellung: “Was müsste ich tun, um mein Ziel MORGEN zu erreichen?” Völlig egal, ob dies unrealistisch ist… Sie werden staunen, was Ihnen dabei alles einfällt.

Danach können Sie sich ruhig eine Pause gönnen, Ihr Gehirn wird sich unterbewusst weiter mit Ihrem Ziel beschäftigen und nach dem perfekten Weg dahin suchen.

Nun erfolgt die Feingliederung der Vorsätze

Wenn Sie wieder ausreichend Zeit und Muße haben, kommen Sie zur Feingliederung ihres Planes. Gliedern sie Ihre Aufgaben und Aktionen nun immer weiter, bis Sie bewältigbare und definierte Unterpunkte haben (z.B.: zweimal pro Woche Sport -> am Wochenanfang ein Ausdauertraining, am Wochenende eine Einheit für den Muskelaufbau > Montag - Mittwoch irgendwann eine Stunde Radfahren / 30 Minuten joggen / 40 Minuten schwimmen / usw. Donnerstag - Samstag irgendwann eine Stunde Hanteltraining / Körpergewichtstraining / usw.).

Nun muss Ihr erster Schritt erfolgen

Wenn Sie nun meinen, damit wäre die größte Hürde geschafft, muss ich Sie leider enttäuschen: die größte Hürde ist immer der erste Schritt! Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Wahrscheinlichkeit, ein Ziel zu erreichen, rasant abnimmt, wenn man nicht 72 Stunden nach der Beschlussfassung den ersten Schritt in Richtung Verwirklichung setzen.

Beginnen Sie also sofort mit der Umsetzung Ihrer Vorsätze und lassen Sie dem inneren Schweinehund keine Chance - Sie werden staunen, wie gut sich das anfühlt!

Bestimmt kennen Sie folgendes Szenario: sobald man in der Gruppe Sport macht, lernt oder arbeitet, lässt man sich von den anderen mitreißen und motivieren. Machen Sie auch bei Ihren Vorsätzen von dieser Tatsache Gebrauch und suchen Sie sich Unterstützung in Form von anderen Mitstreitern! Denn es ist einfach bei Regenwetter dem Schweinehund nachzugeben und den Nachmittag vorm TV, anstatt in der frischen Luft zu verbringen - deutlich schwieriger wird es schon, wenn Ihre Freundin in Windjacke und Laufschuhen auf Sie wartet.

Weiters ist es wichtig, sich nicht zu überfordern, sondern kleine und erreichbare Ziele zu setzen. Es wird kaum von Erfolg gekrönt sein, sich vorzunehmen, im Sommer als Adonis oder Topmodel 2015 am Badesee entlang zu spazieren - besser ist es, sich “Zwischenziele” zu setzen, bei deren Erreichung Sie schon mal stolz auf sich sein und sich gebührend feiern können. Beispielsweise: “Wenn ich nur noch XY kg wiege, gehe ich mit meinem Partner fein essen / wellnessen / schön aus.”
Ich persönlich habe mir für 2015 vorgenommen, genau darauf zu achten, mich regelmäßig körperlich zu betätigen, mir bewusst zu werden, wohin mich mein Leben führen soll und mir Zeit für die Leute zu nehmen, die wirklich wichtig sind. Besonders schön finde ich auch den Vorsatz, sich täglich eine gewisse Zeit für sich zu nehmen. Wichtig dabei ist es, sich einen genauen zeitlichen Rahmen zu setzen, in dem man abschalten will. Wenn Sie beispielsweise wissen, Sie arbeiten zu unregelmäßigen Zeiten, dann können Sie sich ja von 21:30-22:00 eintragen. In dieser halben Stunde legen Sie sich auf ihren Lieblingsplatz und denken einfach darüber nach, wie Ihr Tag war. Zeichnen. Hören Musik. Schauen ins Kaminfeuer. Ganz egal was Sie machen, Hauptsache Sie machen es bewusst und alleine. Auch die Idee, jeden Abend im Bett noch einmal den Tag Revue passieren zu lassen, gefällt mir. Das soll helfen, schlecht zu träumen und gibt Ihnen die Chance Probleme gleich dann zu reflektieren, wenn Sie aufgetreten sind.

Die besten Anti-Vorsätze

Für alle Vorsatz-Muffel, die von Neujahrsvorsätzen nichts halten, habe ich noch die besten “Anti-Vorsätze” zusammengefasst, die Sie bestimmt und einfach einhalten können: Nehmen Sie sich einfach vor, sich dieses Jahr nichts vorzunehmen. Oder einmal pro Woche beim Fitnesscenter vorbeizufahren - einfach um zu schauen, ob es eh noch steht. Sie können sich auch vornehmen, sich dieses Jahr einfach etwas früher Gedanken über die Vorsätze fürs nächste Jahr zu machen.