Skipisten 2014 - Wohin zum Skifahren diesen Winter

Wo finden Sie die besten Skipisten im deutschsprachigen Raum in der Wintersaison 2014

Es ist zwar erst Oktober, aber in meinem Freundeskreis ist ein Gesprächsthema schon ganz oben… bald beginnt die Skisaison „endlich“ wieder.

Da ab einer gewissen Höhe der Schnee wirklich nicht mehr allzuweit weg ist, will ich diese Woche die besten Skigebiete im deutschsprachigen Raum vorstellen – hierzu habe ich mich natürlich offiziellen Listen bedient, die nach gewissen Kriterien sortieren.

 

Diese Kriterien sind allen voran natürlich die durchschnittliche Bewertung, bzw. Zufriedenheit der Gäste, die Anzahl der Besucher, die Pistenkilometer, die Apres Ski Möglichkeiten, die Gastronomie, die Sonnenstunden und die Schneewahrscheinlichkeit.

 

Beginnen möchte ich mit meinem Heimatland, Österreich.

Platz 1: Unbestritten und mit großem Vorsprung siegt hier der Hintertuxer Gletscher in Tirol. Ewig lange Pisten (75.000 Abfahrtsmeter), eine Höhe von knapp 3300m garantieren Skispaß und Schneelage vom Feinsten (365 Schneetage pro Jahr sprechen für sich ? ). Einige meiner Freunde waren in dieser Saison bereits auf den „Bretteln“ und waren hellauf begeistert. Ich kenne dieses Skigebiet auch und bin vor allem ein Fan des strahlenden Sonnenscheins, der am Hintertuxer Gletscher fast immer herrscht. Die Wolkendecke legt sich an manchen Tagen übers ganze Tal - und man sitzt oben auf der Hütte, im kurzen Leibchen, in der warmen Sonne und blickt über ein Wolkenmeer, aus dem die Bergspitzen wie kleine Inseln ragen. Die Gastronomie ist auch grandios, viele top moderne und neue, sowie kleine und urige Hütten, bieten für jeden Gast die Möglichkeit, nach seinem Geschmack zu pausieren. Apres Ski bietet sich im Zillertal ebenso an, direkt am Fuße des Hintertuxer Gletschers findet man die „Tenne“.

Die nächsten Plätze gehen ebenso an Tirol, wobei sich ganz vorne Sölden und der Stubaier Gletscher, bzw. das Stubaital, finden. Ebenso beliebt ist Mayerhofen im Zillertal, ein bisschen abgeschlagen Ischgl und relativ weit hinten das bekannte Kitzbühel, das es nur unter die Top 20 schafft. Der Mölltaler Gletscher ist sehr weit vorne dabei (Platz 6), dicht gefolgt vom Salzburger Land mit Flachau und seinem weitläufigen Skigebiet Amade, Obertauern und Saalbach-Hinterglemm. Für Vorarlberg gehen das Montafon (Silvretta) und Lech ins Rennen, die sich aber beide -  für mich - überraschend weit hinten finden (Platz 14 und 20).

Skifahren in Deutschland:

Wenig verwunderlich ist es, dass beinahe alle Top Ski Gebiete in Deutschland im Süden, genauer gesagt in Bayern, liegen. Unsere Nachbarn haben außer Laugenbrezen, Weißwurst und dem Oktoberfest auch traumhafte Pisten zu bieten.  Ganz vorne dabei ist Garmisch - Classic, dicht gefolgt von der Zugspitze und dem Neblhorn. Garmisch bietet 40 Pistenkilometer und vier beschneite Talabfahrten, sowie die berühmte WM Abfahrt Kandahar, auf der sich jedes Jahr die besten Rennläufer messen und die auch für ambitionierte Skifahrer oder Snowboarder keine Wünsche offen lässt. Der Feldberg Liftverbund in Baden Württemberg reiht sich ein, in die ansonsten bayrisch besetzte Top Liga der besten Pisten Deutschlands, und besticht mit 41 KM Pisten und 35 Liftanlagen, sowie - ab der Saison 2014 / 15 - modernem W-Lan auf Feldberg Grafenmatt und Seebuck. Neue und gut erkennbare Meetingpoints sollen dafür sorgen, dass sich niemand mehr verliert.

Skipisten in der Schweiz:

In der Schweiz wird die Spitze der besten Skigebiete von Zermatt (Matterhorn) im Wallis belegt. Es besticht mit einer Höhe von 3.900m - und ist somit das höchstgelegene Skigebiet der Alpen - 54 Liften und endlosen Pisten. Da es sich im Grenzgebiet der Schweiz und Italien befindet, erlebt man dort alpinen SKispaß, gepaart mit italienischem Lifestyle. Das - unter anderem für seine Preise und die prominenten Gesichter - bekannte St. Moritz reiht sich überraschenderweise nur auf Platz 13 ein. Wer also in Graubünden Skiurlaub macht, sollte auf jeden Fall die Region um Samnaun und Flims Laax Falera in seiner Reiseplanung beachten, da diese zwei Skigebiete Platz 2 und 3 belegen. Im Berner Oberland ist die Jungfrau Ski Region (Kleine Scheidegg , Männlichen , Wengen, Grindelwald), sowie der Hasliberg (Meiringen) angeblich die beste Wahl. Wen es eher in Richtung Luzern verschlägt - welches übrigens auch im Sommer für Stadt-, Wellness-, sowie Wanderurlaube eine Reise wert ist -, der ist mit dem Engelberg (Titlis) um den Vierwaldstättersee bestens beraten.