Sport für den Mann ab 40

Welchen Sport für den Mann ab 40. Was ist gesund, was sollte vermieden werden.

Wer regelmäßig Sport betreibt, der bleibt bekanntlich viel länger fit und vital. Besonders gilt dies für Männer ab dem 40. Lebensjahr. Wer den Prozess der Alterung ein wenig verlangsamen und sich auch noch in späteren Jahren gesund und vital fühlen möchte, der sollte sich mit Sport fit halten. Da die Muskulatur ab dem 40. Lebensjahr leider abnimmt und sich der Testosteronspiegel verringert, wird auch der Stoffwechsel verlangsamt. Die Gefahr einer zügellosen Gewichtszunahme erhöht sich demnach enorm.

Das alles kann einem Mann ab 40 jedoch gar nichts anhaben, wenn er sich ausreichend sportlich betätigt. Ein toller Nebeneffekt von Sport ist, dass Endorphine produziert werden, also die herrlichen Glücksstoffe, die die Seele erfreuen. Aber welcher Sport wird sich am besten auszahlen und wie oft sollte dieser betrieben werden?

Am meisten sollte man sich auf den Ausdauersport und das Krafttraining konzentrieren. Mit dem Ausdauertraining wird nicht nur die Ausdauer, sondern auch das Blutbild positiv beeinflusst. Das wiederum stärkt das Immunsystem und das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung verringert sich immens. Fett wird verbrannt, sodass die Figur nach wie vor sportlich bleibt. Im Fitnessstudio sollte man unter anderem Geräte, wie den Crosstrainer, das Laufband und den Stepper benutzen. Generell wird sich aber auch Schwimmen und Tanzen auszahlen. Als Outdoor-Sport eignet sich besonders Nordic Walking, Joggen, Laufen, Fahrrad fahren, Rudern und Skilanglauf. Das Krafttraining betreibt einen jeden zum Muskelaufbau. Es werden sich demnach Muskeln bilden und Fett verbrannt. Obendrein wird man straffere Beine, einen flacheren Bauch und eine insgesamt verbesserte Körperhaltung erlangen. Rücken-, Knie-, Gelenk- und andere Schmerzen werden verringert bzw. vermieden. 

Um das alles zu erreichen, muss man jedoch etwas Disziplin mitbringen. Die Übungen müssen unter Belastung gemacht und wiederholt werden. An bestimmten Muskelgruppen muss ein Trainingsreiz erzielt werden. Im Fitnessstudio könnten Medizinbälle, Biobälle und Hanteln benutzt werden. Es kann aber auch von daheim trainiert werden. In der Regel hat man zu Hause aber nicht die Ausstattung, die benötigt wird, weswegen ein Besuch im Fitnessstudio sinnvoller wäre. Sportarten, wie Body Shaping, Aquafitness, Bodybuilding, Wassergymnastik und Belastungsübungen an Geräten sind überaus empfehlenswert.

Sportmuffel, die zuvor kaum oder nie Sport betrieben haben, sollten zunächst einen Arzt konsultieren, der einen komplett durchcheckt. Wenn alles okay ist, sollte man langsam mit dem Sport beginnen. Man muss sich jedoch etwas mehr Zeit nehmen, um erste Erfolge sehen zu können, als Personen, die bereits Sport betrieben haben. Geduld ist daher das oberste Gebot. Sobald man merkt, dass die Fitness sich verbessert, sollte man langsam aber sicher so richtig ins Training einsteigen. Personen, die bereits zuvor Sport betrieben haben, können natürlich von vorn herein durchstarten. Wer sich dreimal pro Woche Zeit für Sport nimmt, wird relativ schnell die Erfolge bestaunen können. Schon im Alltag wird man es merken: Das Treppensteigen fällt nicht mehr so schwer, das allgemeine Wohlbefinden verbessert sich und generell sollte man sich ausgeglichener fühlen.

Wer motiviert ist und das Trainingsprogramm durchzieht, wird schnell merken, wie wichtig der Sport in diesem Alter ist. Auch Personen, die früher nie Probleme hatten, sollte spätestens ab dem 40. Lebensjahr Sport betreiben. Im Alter wird sich die ganze Arbeit und Mühe definitiv auszahlen.