Aktuelle Mode für die Braut und die Brautjungfern

Sie wurden überraschend zur Brautjungfer bestellt und wissen nicht, was Sie anziehen sollen. Wir haben die Lösung

Es ist so weit, ich bin alt. Woran ich das plötzlich merke? Die ersten meiner Freundinnen und Freunde sind guter Hoffnung, haben bereits ein Baby oder heiraten.

Da ich zu ersterem und zweiterem relativ wenig beitragen kann, habe ich mir gedacht, ich schreibe dieses Mal über letzteres - Hochzeiten. Eine Hochzeit wird meist lang geplant, perfekt durchdacht und als Braut hat man oft schon jahrzehntelang eine exakte Vorstellung davon, wie man am perfekten Tag auszusehen hat.

Was aber tun, wenn einen eine Hochzeit quasi überrascht? Wenn man zwar wusste, wann und wo geheiratet wird - aber nicht, was die genauen Details sind? Wenn man mehr oder weniger gezwungen ist, „ja ich will“ zu sagen, weil man dem Gegenüber keinen Gefallen abschlagen kann? Nein, ich spreche diesmal natürlich nicht vom Brautpaar, sondern von jenen, die oft sehr kurzfristig zum Handkuss kommen - die Brautjungfern.
Ich kenne viele Mädels, die erst kurz vorm großen Tag erfahren haben, dass sie ebenso eine wichtige Rolle spielen werden… Und dann freilich auch entsprechend aussehen sollen.

Sind Farben oder Stil vorgegeben?

In vielen Fällen hat die Braut schon eine genaue Vorstellung davon, wie ihre Mädels am Hochzeitstag auszusehen haben. Manche geben Farben vor, andere die Stilrichtung, und wieder andere kaufen gleich alle Outfits selbst. Doch wenn man nicht das Glück (oder auch das Pech ;-)) hat, dass sich die zukünftige Ehefrau um die Kleidchen kümmert, kann man Inspiration gut gebrauchen. Daher habe ich die schönsten Brautjungfern Trends für die Heiratssaison 2015 für euch herausgesucht.

Farblich sind besonders, ganz klar, Pastell Töne vorne dabei. Sofern die Ehegattin in spe, die an diesem Tag natürlich den Ton angibt, keine Farben vorgibt, scheinen die folgenden besonders hoch im Kurs zu sein: Ein zartes Flieder, Rosé, helles Gelb oder Hautfarben sind wunderbar zurückhaltend und lassen der strahlend weißen Braut ihren perfekten Auftritt. Sie stehlen ihr nicht die Show, weil sie so sehr in den Hintergrund drängen. Außerdem wirken Pudertöne sehr feminin. Ich muss aber ganz ehrlich sagen, dass ich auch ein kräftiges Grün, Orange oder Rosa bzw. Lila sehr schön finde. Natürlich „knallen“ diese Farben etwas mehr, als die zarten Nudetöne, dennoch sind sie so konträr zum Weiß des Brautkleides, dass Sie es mehr hervorheben, als es zu verschlucken. Meiner Meinung nach betonen kräftige Töne einfach das Brautkleid, sie wirken wie ein bunter Bilderrahmen. Vor allem Beerentöne haben es mir angetan, da sie trendige Akzente setzen und die Anwesenheit der besten Freundinnen betonen.
Immer beliebter werden auch zweifarbige Brautjungfernkleider, ganz im Stil des Colour Blockings. Sogar schwarz weiß trifft man mittlerweile hin und wieder an. Und entgegen der Meinung vieler Paare, dass schwarz auf einer Hochzeit nichts zu suchen hat (es erinnert viele zu sehr an Beerdigung), sehen das manche Bräute heutzutage ganz anders. Erstens fühlen sich die Mädels in der zweiten Reihe meist sehr wohl in dieser Farbe, egal bei welcher Figur, es schmeichelt einfach. Zweitens sticht das weiß des Brautkleides bei diesem krassen Kontrast extrem hervor und die Braut steht so noch mehr im Mittelpunkt - und drittens zieht sich schwarz sehr oft bei den männlichen Trauzeugen als dominante Farbe durch, was ein schönes Bild des Kontrastes und gleichzeitig der Einheitlichkeit ergibt. Ob sich dieser Trend durchsetzt, weiß ich zwar nicht, aber eine Überlegung - besonders bei weniger konservativen Hochzeiten - ist es allemal wert.

Weiß gefällt mir persönlich nicht so gut, mag aber für viele sehr schön wirken, besonders da immer mehr Bräute selbst kein klassisches Weiß mehr tragen.
Oft gibt die Dame des Tages aber auch einfach die Farbe des eigenen Brautkleides an, und die Jungfern dürfen sich ganz nach ihrem eigenen Geschmack Kleider aussuchen, solange sie mit dem Brautkleid harmonieren.

Zu den Favoriten, was die Textilien angeht, zählt heuer, sowie in den letzten Jahren, die Spitze. Viele Brautjungfern greifen zu dem feinen Stoff, der besonders schön zur Geltung kommt, wenn auch die Braut in Spitze auftritt. Dazu ein feiner Unterstoff oder eine stoffliche Ergänzung, et voila!
Die Designer konzentrieren sich im Jahr 2015 auch immer mehr auf raffinierte Rückenausschnitte, das Dekolletee wandert quasi nach hinten. Dies ist besonders schön bei Hochsteckfrisuren, da so sowohl der Rücken als auch die Frisur perfekt zur Geltung kommt.

Immer beliebter wird auch der Lagenlook und Asymmetrie, sehr gerne greifen junge Frauen auch zu Seide und locker fallenden Stoffen.