Color Blocking, der neue Trend in der Modewelt

Die Modewelt schockt mit Color Blocking. Es werden Farbblöcke kombiniert aus der Farbfamilie oder gemischt.

Colour blocking. Jeder von uns hat es bereits gesehen, doch die wenigsten, wissen was es ist, bzw. dass es dafür überhaupt einen Namen gibt. Manche würden es wahrscheinlich sogar als modetechnischen Unfall bezeichnen, doch in Wahrheit steckt ein immer beliebter werdender Trend dahinter: die Rede ist von Colour Blocking. Colour Blocking ist eine Zusammensetzung aus „Colour“=Farbe und „Blocking“=Blöcke bilden. Es beschreibt die Kombination mehrerer Farbblöcke in einem Outfit, oder auch in einem einzelnen Kleidungsstück. Wichtig ist, dass es sich hierbei um richtige Blöcke handelt, also große Flächen einer Farbe, nicht nur Pünktchen, Streifen oder ein Blumenmuster.

Grob kann man sagen, dass es drei Unterarten des Colour Blocking gibt. Die erste und harmloseste, ist jene, wo man Farbblöcke aus Farbfamilien zusammensetzt. Zum Beispiel eine dunkelblaue Hose, kombiniert mit einem türkisen Oberteil, oder ein dunkelrotes Kleid, getragen mit einem zartrosa Blazer. Ebenso sehr zurückhaltend ist Variante zwei, wo eines der Farbfelder mit Weiß oder Schwarz gefüllt wird, z.B. orangefarbene Leggings und weißes Longtop oder grüne Skinny-Jeans mit schwarzer Bluse.

Hier kann man bereits Wow-Effekte setzen, aber auch dezent und unauffällig kombinieren und sich mit dem Trend anfreunden. Die dritte, und extremste, Variante, ist jene, wo man Komplementärfarben, schrille Nuancen sowie Neonfarben einsetzt. Wichtig ist es, hart abgegrenzte Farbfelder zu kreieren, egal ob mit Kleidung, Accessoires oder Make-Up. Beispielsweise kann man ein zu einem orangenen Kleid einen pinken oder lilafarbenen Armreif kombinieren und dazu noch farbigen Lidschatten verwenden.

Auch schrille Nagellacke sind voll im Trend, sehr beliebt sind orange, pink, gelb und jeansblau. Gerne auch abwechselnd aufgetragen oder nebeneinander auf einem Nagel. Beim Augen-Make-Up lassen sich durch bunte Lidstriche, verschiedenfarbige Lidschatten oder Wimperntuschen in Knallfarben, besonders gut Akzente setzen. Hier finde ich die Kombination aus Türkis und hellen Rottönen am aufregendsten.
Auch Designer nutzen die bunten Farbflächen exzessiv. Die Vorreiter des Colour Blocking Trends sind Gucci, Diane von Furstenberg, Etro und Jil Sander – sie zeigen mit Ihren Laufsteg-Outfits, wie der Trend funktioniert und inspirieren dazu, ihn selbst auszuprobieren.

Ich persönlich würde Colour Blocking nur an sonnigen Frühlings- oder Sommertagen tragen, und auch dann nicht übertreiben. Ein paar bunte Akzente und Bonbonfarben wirken meiner Meinung nach besser, als overall in verschiedensten Farben aufzutreten. Allerdings zieht exzessives Colour-Blocking natürlich viele Blicke auf sich, und ist somit perfekt geeignet für mutige, selbstbewusste und rebellische Fashionistas.