Designer for Tomorrow, der Award von Fashion ID

Für Models und Designer das große Ziel: die Berliner Fashion Week. Dabei sein mit dem "Designer for Tomorrow" Projekt

Wir alle kennen sie. Für Models ist es ein großes, wenn nicht DAS große, Karriere Ziel, für Designer sowieso das Non plus Ultra und das Mekka für alle Modebegeisterten. Die Berliner Fashion Week zieht Jahr für Jahr die Creme de la Creme der Fashion Industrie an. Ob in der ersten Reihe oder am Laufsteg, wer in dieser Branche etwas gilt, der muss Teil von ihr sein.

Besonders (noch) unbekannte Designer träumen davon, ihre Kollektion irgendwann einmal vor einem so hochkarätigen Publikum präsentieren zu können. Was viele nicht wissen, ist, dass auch jungen hoffnungsvollen Talenten jedes Jahr eine Chance geboten wird, Teil der Berliner Fashion Week zu sein.
Das Projekt nennt sich „Designer for Tomorrow“, und ist ein Award, der jährlich von Peek & Cloppenburg, und seinem Online Shop „Fashion ID“, verliehen wird. Auf den Gewinner wartet ein nachhaltiges Förderprogramm und ein persönliches Mentoring vom jährlich wechselnden Schirmherren (unter anderem bereits Stella McCartney, heuer wahrscheinlich Tommy Hilfiger,…). Das Highlight des DfT Awards ist aber bestimmt die eigene Fashionshow bei der folgenden Mercedes Benz Fashion Week in Berlin.

Bewerben können sich alle Modedesigner, die ihr Studium in den letzten zwei Jahren abgeschlossen haben, sich zum Zeitpunkt ihrer Bewerbung bereits zur Abschlussprüfung angemeldet haben oder eine abgeschlossene Ausbildung im Bereich Modedesign vorweisen können. Außerdem darf man noch keine eigene Kollektion vertrieben haben, ausgenommen im eigenen Atelier oder ähnlichem. Die Kollektionen dürfen weiters nicht schon bei anderen Wettbewerben gezeigt worden sein, müssen aus dem Bereich Damen- und Herrenoberbekleidung kommen und aus mindestens acht kompletten Outfits bestehen.
Eine kompetente Jury, bestehend unter anderem aus John Cloppenburg, Christiane Arp (Chefeditorin der Vogue), Annette Weber (Chefeditorin der InStyle), Stylisten und vielen mehr, wählt daraufhin das größte Talent.

Auf www.designer-for-tomorrow.com kann man sich alle Finalisten ansehen, inklusive einer Videovorstellung und ihrer Kollektion. Dazu einfach auf der DfT Webseite auf „Designer“ klicken, und schon ist man mitten drin. Und ich kann Ihnen versprechen - die Jury hat es nicht leicht. Es sind wirklich überraschend großartige und kreative Kleidungsstücke dabei.

Ein anderer Fashion Wettbewerb ist der Apolda European Design Award. Er gehört zu den in der Modewelt meist geschätzten, und sein Ziel ist es, europäische Nachwuchstalente zu fördern. Achtung: hier werden nur Absolventen von renommierten europäischen Modeschule zugelassen. Dotiert ist der Apolda European Award mit 30.000€. Das Spannende an diesem Wettbewerb ist, dass eine Expertenjury sowohl über die Preisträger entscheidet, als auch über die Aufteilung der Gesamtsumme. Hier kann es also mehrere Gewinner geben. Online ist dieser Award zu finden unter: www.apolda-design-award.de.

Besonders nett finde ich auch den Europe Design Award, im folgenden kurz: ED Award (zu finden unter www.europeandesign.org). Renommierte europäische Modemagazine entsenden eine fachkundige Jury. Die Bewerber müssen Designer aus Europa sein; was ich sehr entgegenkommend finde, ist die Tatsache, dass auch Kollektionen eingesandt werden dürfen, die außerhalb von Europa bereits verkauft wurden. Die Nachwuchstalente können sich für verschiedene Kategorien bewerben, von denen jede einzeln bewertet wird. Die Auszeichnungen sind etwas kompliziert. Prinzipiell gliedern sie sich ganz klassisch in Gold, Silber und Bronze, und alle werden jeweils pro Kategorie vergeben. Das spannende ist, dass Gold nur dann vergeben wird, wenn die Jury der Ansicht ist, dass einer der Designer eine ganz außergewöhnliche Leistung erbracht hat. Es kann also durchaus sein, dass es keinen ersten Platz gibt. In Ausnahmefällen dürfen sogar zwei Gold Awards in einer Kategorie vergeben werden. Von den Silber und Bronze Auszeichnungen dürfen pro Kategorie sogar bis zu fünf Stück vergeben werden. Der Preis?  Alle Gewinner der Stufen Gold und Silber werden zur großen Verleihung eingeladen, die mit Bronze prämierten bekommen ihre Urkunde hingegen per Post zugestellt. Unabhängig von der Wertung werden aber alle siegreichen Kollektionen sowohl auf der ED Award Webseite als auch im Katalog veröffentlicht. Die Gold Gewinner erhalten zusätzlich ein kostenloses Muster ihrer Designs.  Unter www.europeandesign.org findet man auch einen Webshop, der besonders Leuten zu empfehlen ist, die gerne Dinge besitzen, die sonst kaum jemand hat.