Die schönsten Mützen

Eine Mütze ist nicht nur wärmende Kopfbedeckung für kalte Tage sondern auch Stilmittel und Modetrend

Es ist Jänner und anstatt im Winterwonderland zu spazieren, müssen wir uns durch Nässe und Matsch kämpfen. Weiße Weihnachten werden von der jüngsten Generation sowieso als Märchen angesehen und lassen sich nur auf alten Fotos erahnen. Der Schnee fällt zwar, bleibt uns aber (vor allem im Stadtgebiet) nicht lange erhalten. Schade, dass der Winter nicht mehr ist, was er früher war… Zumindest nicht vor Februar / März! Nichts desto trotz, ist es den meisten zu kalt um auf Schal, festes Schuhwerk und Handschuhe zu verzichten. Worauf laut meinem HNO Arzt jedoch viele vergessen: die Mütze.
„Eine Haube ist doch uncool!“ Das und der Satz „Die zerstört doch meine Frisur!“ sind wohl die beiden häufigsten Argumente gegen die wärmende Kopfbedeckung. Letzteres ist bei zu engen Mützen wohl tatsächlich der Fall – ersteres kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Neben dem gesundheitlichen Aspekt (Achtung: Ohren-, Stirn- und Nebenhöhlenentzündung sind heuer besonders häufig, da wohl viele den verhältnismäßig milden Winter unterschätzen), kann man durchaus auch die trendige Seite einer Haube sehen! Hier ein paar meiner Lieblingsaccessoires für den Kopf – und gegen eine Erkältung!
Die Mützen dieser Saison sind vieles, aber bestimmt nicht langweilig oder altbacken.
Besonders gefragt sind heuer Modelle mit Steinchen, Strass und Glitzer; aber auch die etwas rockigere Variante mit Nieten erfreut sich großer Beliebtheit.

Ein sehr humorvoller Trend sind die bunten Mützen, zweifärbig, dreifärbig, gepunktet, gestreift – es kann kaum verrückt genug sein. Meine Favoriten in diesem Bereich sind definitiv Hauben mit ausgefallenen Motiven: im Internet findet man Unmengen an außergewöhnlichen Modellen. Besonders begeistert haben mich die Modelle in Cupcake- oder Tierkopfform – aber so trendig sie auch sein mögen, es braucht dennoch eine große Portion Selbstbewusstsein, um als Schäferhund, Kuh oder Kuchen durch die winterlichen Straßen zu flanieren! Für den Alltag ist das verständlicherweise einigen zu viel des Guten – im Skiurlaub ziehen diese Kopfbedeckungen jedoch alle Blicke auf sich und sorgen für lustige Unterhaltungen und warme Ohren! Wer es nicht ganz so schräg mag, aber dennoch witzige Akzente setzen möchte, kann auf klassische Hauben mit verspielten Details, zB Katzenohren, zurückgreifen! Ich habe schon sehr viele Mädels mit solchen Mützen gesehen, und fand sie immer wieder aufs Neue süß und trotzdem dezent.
Meine Lieblingshaube ist eine schlichte Wollmütze mit einem angesagten Fake Fur Bommel. Sie hält warm, ist unauffällig und zeugt dennoch von Stilsicherheit.
Sehr frisurenfreundlich sind Ohrenschützer, die es mittlerweile von vielen Trendmarken, beispielsweise EMU, gibt. Ich setze hier auf Qualität und besitze nur ein einziges Paar, beige und mit Schafswolle gefüttert. Wer lieber etwas abwechselt, aber trotzdem aufs Geldbörserl achten will, findet viele verschiedene, bunte Modelle in Ein-Euro-Shops; von gelb über schwarz und glitzernd bis hin zu Schweinerüsseln auf den Ohren, kann Frau beinahe alles erstehen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
In diesem Sinne: packen Sie sich warm ein – und hoffen Sie mit mir, dass der Schnee sich endlich entschließt, zu bleiben!

Autor: Sophie Helen Kopf