Für heiße Tage braucht "frau" heiße Bürooutfits

Wer trotz Hitze ins Büro muss, kann sich das Leben mit der richtigen Ausrüstung sicher erleichtern

Während Pensionisten, Schüler und Studenten die heißen Tage im Freibad oder auf Urlaub verbringen können, muss der Großteil der Bevölkerung auch bei 30 Grad plus zur Arbeit gehen. Wie Sie es schaffen, möglichst luftig, und dennoch elegant, im Büro aufzutauchen, möchte ich in diesem Artikel erklären.

Welche Kleidung bei großer Hitze

Besonders edel und feminin wirken nudefarbene Outfits, bei den momentanen Temperaturen am besten aus leichten Materialien, wie Seide oder Kaschmir. Besonders schön finde ich Oberteile wie leichte Seidenblusen, egal ob etwas Oversize oder enger geschnitten (wobei ersteres bestimmt die „kühlere“ Variante ist). Sie sind im Sommer ein guter Ersatz zu Baumwollblusen und wirken wunderbar elegant. Auch superleichte Kaschmirpullis mit U-Boot Ausschnitt oder Wasserfallkragen, sind eine tolle Alternative zu Langarmshirt und Co. Je nach Dresscode, können Sie auch einfach auf ärmellose weiße Blusen oder lockeren Oberteilen aus Denim zurückgreifen. Als Unterteile bieten sich die trendigen Marlene Hosen an, die durch ihren weiten und luftigen Schnitt und die leichten Stoffe, besonders hitzefreundlich sind. Sehr edel sind auch Bleistift-, Wickel-, Falten- oder Volantsröcke in eierschalenfarben, nude oder weiß.

Mir persönlich gefällt zu diesen am besten ein schlichtes Top in Pfirsichtönen oder leicht pailettenbesetzt. Groß im Kommen sind im Moment auch Hosenröcke, Hosen die geschnitten sind wie etwas längere Röcke… Ihr großer Vorteil ist, dass sie das Tragegefühl eines weiten Rocks vermitteln und man dennoch nicht darauf achten muss, zu tiefe Einblicke zu vermeiden. Außerdem sind sie meist mindestens knielang geschnitten, so dass man auch keine Angst haben muss, zu sexy ins Büro zu kommen. Wer es lieber unkompliziert hat, und keine Lust auf aufwendiges Kombinieren hat, der kann auf Einteiler zurückgreifen. Total angesagt sind seit letzter Saison nudefarbene (im Office wohl eher bodenlange) Jumpsuits, die in hautfarbenen Tönen und mit dezenten Accessoires, wie Perlen oder einem goldenen schlichten Ring, fabelhaftfeminin aussehen können. Für den besonderen Frischekick sollte man extraweite Beinpartien wählen, und nicht jene Modelle, die unten mit Gummizug den Fußrist einschließen.

Warum nicht mal ein Kleid tragen?

Aber auch schlichte Kleider mit Rundhalsausschnitt oder einfachen Trägern, zeugen immer von schlichter Eleganz. Mein Lieblingsteil ist ein zartrosa Kleidchen, das ich kürzlich im Sale bei Mango erstanden habe. Es ist aus leichtem gewebten Baumwollstoff (durch die lockere Webung aber weit entfernt von zu warm), und hat den Schnitt eines längeren T-Shirts, gepaart mit einer süßen mädchenhaften Spitze am oberen Rand. Abgerundet kann so ein Outfit mit einem leichten Jäckchen oder einer kurzen beigen Seidenjacke werden – hier bevorzuge ich einen kastigen Schnitt, der die Schulterpartie formt.

Was ist mit Schuhen?

Bezüglich Schuhen empfehle ich eher etwas Offenes, wie beispielsweise Sandalen, gerne auch mit einem edlen Absatz. Geschlossenes Schuhwerk kann leicht zu Stinkefüßen führen, achten Sie daher bei der Wahl von Ballerinas und Pumps auf hohe Qualität. Ich lege mir gerne frische Einlagen in die Schuhe und wechsle diese regelmäßig – bis dato hatte ich so nie ein Problem mit Käsefüßen oder dergleichen. Meine Lieblingsballerinas sind alle aus dem Hause K&S, Kemmel & Schmenger, weil sie wirklich sehr hochwertig und mit Liebe zum Detail verarbeitet sind.  Absolut verliebt bin ich auch in meine neuen Ralph Lauren Sandalen, die wunderbar schlicht und dennoch wahnsinnig elegant sind. Es gibt sie in verschiedenen Farben, das einzige, was immer gleich ist, ist das dezente goldene Emblem in der Mitte des Fußrückens.

Auch die Accessoires müssen passen

Als Accessoires zum Nudetrend gefallen mir Perlen und dezenter Gold- oder Silberschmuck am besten.  Dieser ist nicht zu aufdringlich und wirkt einfach feminin und edel. Auch Perlenarmbänder mit rosa oder hautfarbenen Schleifen sind momentan überall erhältlich und sehen zuckersüß aus.

Für die zusätzliche Frische

Was im Sommer nie in meiner Tasche fehlen darf, ist ein Frischekick für zwischendurch. Ich schwöre auf Deotücher, sowie erfrischende Gesichtssprays, zum Beispiel von Biotherme oder Vichy. Sie verleihen ein kühles Gefühl, sind nicht nass auf der Haut und duften zart. Durch ihre einzigartige Textur können sie auch problemlos über das Tages Make-Up gesprüht werden,  nichts verschmiert oder läuft ab. Weiters habe ich immer einen kleinen Parfum Roll-On Stift in der Tasche, in meinem Fall „Eau so fresh“ von Marc Jacobs. Man fährt damit einfach über die inneren Handgelenke und den Hals und duftet danach wieder angenehm und unaufdringlich.

Auch wenn meine Tipps kein Ersatz für einen Tag im Freibad oder am See sind – vielleicht hilft Ihnen. doch die ein oder andere Idee, den nächsten Arbeitstag bei 30 Grad plus, etwas besser zu überstehen!