Herrenschuhe günstig kaufen

Herrenschuhe sind heute kein Thema mehr, oder doch? Wir meinen, wer billig kauft, kauft hier teuer!

Wer sich vor geraumer Zeit Schuhe gekauft hat, der musste dafür schon einiges an Geld hinlegen. Da hieß es noch auf ein paar Schuhe sparen. Auch für Kinder mussten Schuhe teuer gekauft werden und so war es nicht verwunderlich, dass die Leute diese Schuhe gut pflegten und darauf achteten, dass diese lange hielten. War etwas kaputt, dann wurde der örtliche Schuhmacher besucht, der diese Defekt reparierte. Schuhe wurde nicht selten von einer Person an eine andere weitergeben.

Schuhe sind inzwischen ein Wegwerfprodukt

Dies hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Schuhe werden nicht hierzulande produziert (zumindest die Masse nicht mehr), sondern kommen aus dem Ausland, vor allem aus China.

Dort sind die Arbeitskräfte noch billig und auch die Arbeitsmethoden sowie die Materialien haben sich derart verändert, dass Schuhe nun sehr günstig sind. Sie sind so günstig geworden, dass Sie inzwischen ein Wegwerf-Produkt geworden sind. Pflege ist dem Träger nichts mehr wert und sind die Schuhe defekt, werden Sie in den Müll geworfen und flugs neue gekauft. Was auch nicht schwerfällt, denn Schuhe gibt es nicht nur in unzähligen Schuhgeschäften zum Schnäppchenpreis, sondern auch beim Discounter und im Kaufhaus.

Eine Reparatur ist bei den meisten günstigen Modellen auch gar nicht mehr möglich. Die Teile des Schuhs sind aus Kunststoff, geschäumt und geklebt. Ist der Schuh erst einmal defekt, dann ist es ein Totalschaden. Der Schuhmacher hat für diese Art Schuhe ausgedient. So wurde wir die letzten Jahre verwöhnt und haben uns schon etwas an diese Art von Luxus gewöhnt. Schuhe plötzlich leistbar für jedermann. Nicht mehr auf ein Paar Schuhe sparen müssen, sondern immer die aktuellsten modischen Treter besitzen.

Der Nachteil der günstigen Schuhe

Aber es gibt auch eine Kehrseite dieser Medaille: Die Schuhe haben inzwischen eine sehr kurze Lebenszeit. Die verwendeten Materialien sind bereits derart "billig", dass manche Modelle bereits nach 1-2 Monaten kaputt sind. Vor allem bei Kindern, die Schuhe im Alltag durchaus etwas stärker beanspruchen. Wer meint, dann tausche ich die Schuhe halt um, ich habe ja Garantie, der wird enttäuscht werden. Es gibt zwar Gewährleistung auf Schuhe, das heißt aber nur auf Materialfehler, welche beim Kauf bereits im Schuh enthalten waren. Wer schon einmal versucht hat benutzte Schuhe nach 2 Monaten in einen Schuhladen zurückzubringen, weil diese kaputt sind, kennt die Problematik.
Wenn man nun davon ausgeht, dass früher Schuhe nicht selten 5 Jahre oder noch länger gehalten haben, wird man schnell erkennen, wie teuer unser Schuhverbrauch eigentlich ist. Gut, zugegeben, so hat zumindest immer wieder neue Schuhe. Wenn es dann in Summe auf den gleichen Betrag rauskommt, ist das noch immer ein Vorteil mag nun mancher denken. Dem ist aber nicht so, finden wir: Denn auf diese Art hat man zwar ständig neue Schuhe, aber abgesehen vom wachsenden Müllberg hat auch immer billige Treter an den Füssen. Diese Schuhe sind aus Kunststoff, luftdicht, nehmen keine Feuchtigkeit auf, haben kein Fußbett, sind also nicht gesund für unsere Füße. Was aber ist die Alternative?

Welche Alternative gibt es bei Herrenschuhen

Nun, eine Alternative wäre es hochwertige Lederschuhe zu kaufen. Die sind zwar seltener geworden und um einiges teurer. Aber Sie sind sicher gesünder für unseren Fuß und halten bei guter Pflege viele Jahre und kleine Defekte kann man dann vom Schuhmacher reparieren lassen (Ja, den Schuhmacher gibt es noch immer, auch wenn er seltener geworden ist). Denken Sie doch einmal in Ruhe über diesen Artikel nach!