Life Ball - das schillernste und schrillste Charity Event

Wie jedes Jahr sorgt der Life Ball im Wiener Rathaus auch heuer wieder für Aufsehen in der Modewelt

Jedes Jahr trifft sich die Modewelt in Wien, um eines der schillernsten, verrücktesten und schrillsten Charity Events weltweit zu feiern: den Life Ball im Wiener Rathaus. Unterstützt wird damit der Kampf gegen HIV, und den meisten ist er bekannt als „eine Nacht in einer anderen Welt“. Ich war dieses Jahr vor Ort und habe mir das bunte Treiben für den guten Zweck hautnah angesehen.
Wer den Life Ball besucht, sollte sich bereits Tage oder gar Wochen zuvor Gedanken über sein Outfit machen. Wenngleich auch Frack, Anzug und Abendkleid „erlaubt“ sind, so kleiden sich die meisten Gäste doch sehr kreativ und aufwändig, dem jeweiligen Motto entsprechend (in diesem Jahr „Garten der Lüste“). Mich haben die Outfits etwas an eine Mischung aus Olivia Jones und Luxus-Karneval erinnert – viele Besucher müssen Unmengen an Geld in ihre glitzernden, auffälligen und einfach atemberaubenden Verkleidungen gesteckt haben. Aber auch mit wenig Geld konnte man glänzen – ich habe viele wirklich schöne und kreative selbstgebastelte Outfits gesehen.  Das beste Kostüm wird beim Style-Contest gekürt und gewinnt eine Reise für zwei Personen. Die Ticketpreise sind mit 90 bzw. 160 Euro für reguläre Karten ziemlich gesalzen – dafür wird dem Besucher aber auch einiges geboten.

Bereits am Weg zum Event warten unzählige Schaulustige und Touristen darauf, ein Foto mit den schrillen Partygästen zu erhaschen. Spätestens beim Gang über den „Red Carpet“, der eigentlich magentafarben ist, fühlten wir uns neben Bill Clinton, Ricky Martin und Christina Perri wie Stars. Sogar Bill Clinton war sichtlich überwältigt – er fühlte sich neben den vielen schillernden Persönlichkeiten „underdressed“.
Das Highlight des Life Balls ist die Fashion Show. Sieben Designer der Extraklasse (Jean Paul Gaultier, Riccardo Tisci für Givenchy, Vivienne Westwood, DSquared2, Etro, Victor & Rolf und Lanvin) zeigten hochkarätige Mode – unterstützt von vielen der bekanntesten internationalen Modelgrößen. Die Fashion Show wurde heuer erneut von Franca Sozzani, der Chefredakteurin der italienischen Vogue, gestaltet. Diesmal wurden ausschließlich Männer-Looks der oben genannten Labels gezeigt. Überraschend war für mich, dass zwar die Show an sich extrem aufwändig und spektakulär war, die Mode in großen Teilen jedoch durchaus alltagstauglich und klassisch gehalten wurde. Das Grande Finale war der Auftritt von Conchita Wurst, die mit dem Siegerlied des Eurovisions Song Contest einen großartigen Abschluss der Bühnenshow inszenierte. Spätestens als bei „Rise Like A Phoenix“ die Massen tobten und Rauch und Glitzerstaub die Gäste umhüllte – ja, spätestens dann, fühlten wir uns alle wie in einer anderen Welt. Um ungefähr Mitternacht strömten die Besucher dann ins bunt geschmückte Rathaus um den Abend noch gebührend ausklingen zu lassen. Ich kann jedem, der Mode, Design und Kreativität mag, nur empfehlen, sich dieses Event einmal anzusehen – ein großartiger Abend für den guten Zweck – was will man mehr!